Rechtsstreitigkeiten in Milliarden Höhe

In Deutschland gibt es jährlich in etwa 3 Millionen Gerichtsverfahren. Ob der Streit mit dem Vermieter, Schadensersatzklagen oder bei Problemen mit dem Arbeitgeber, die Gründe für Auseinandersetzungen sind vielfältig. Ein Rechtsstreit ist in der Regel mit hohem finanziellen Aufwand verbunden. Eine Rechtsschutzversicherung bietet Sicherheit, indem Versicherungsgesellschaften die Kosten und Kostenvorschüsse bei Rechtsstreitigkeiten übernehmen.

Mögliche Konflikte und wichtige Rechtsschutzversicherungen

Interessierte finden eine breite Vielfalt an Rechtsschutzversicherungen vor. Zu den wichtigsten zählt der Privat- und Arbeitsrechtsschutz. Eine private Rechtschutzversicherung beinhaltet beispielsweise eine Absicherung bei steuerrechtlichen oder sozialen Problemen. Die Berufsrechtschutzversicherung bietet sich für Arbeitnehmer, Berufstätige im öffentlichen Dienst usw. an. Laut Statistiken treten häufig Konflikte zwischen den Nachbarn sowie Mietern und Hauseigentümern auf. Diese Bereiche werden mit einer Hauseigentümer- und Mieterrechtschutzversicherung abgedeckt. Für Fahrzeuglenker empfiehlt sich ein Verkehrsrechtschutz.

Die zunehmende Tendenz der Rechtsstreitigkeiten

Die Zahl der Personen, die in den letzten Jahren eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben ist steigend. So gibt es in der Bundesrepublik über 20 Millionen Versicherte. Ausschlaggebend sind die hohen finanziellen Aufwände die Anwälte, Zeugen, Sachverständige, Gerichtskosten und möglichen Reisekosten in Anspruch nehmen als auch die immer größer werdende Anzahl an Rechtsstreitigkeiten. Rechtsschutzversicherer wenden pro Jahr circa 2.5 Milliarde Euro für ihre Kunden auf.

Wartezeit und Leistungsausschlüsse

Entscheiden sich Verbraucher für einen Rechtsschutz sollte neben der Art und dem Preis der Versicherung die Tarifbedingungen genau beachtet werden. Dazu gehört zum Beispiel das Miteinbeziehen der Wartezeit, bis der Rechtsschutz die Kosten bezahlt. Je nach Anbieter kann diese zwischen drei und sechs Monaten betragen. Handelt es sich um eine Mietrechtsschutzversicherung, ist es wichtig, den Versicherungsschutz vor dem Mietvertrag abzuschließen. Im Allgemeinen sind Rechtsfälle, deren Ursprung vor der Zeit des Rechtsschutzes entstand, nicht versichert. Als praktisch erweist sich die Möglichkeit einer telefonischen Rechtsberatung, die mittlerweile von vielen Versicherern angeboten werden. Rechtsschutzversicherungen bieten daher eine gute Lösung, um im Falle eines Falles ohne aufwendige Kosten abgesichert zu sein.